Lustiges
Besuchertausch
Besucherzähler
Shoutbox
MP3-Player

Get the Flash Player to see this player.


 

Historie


Der 1961 vorgestellte BMW 1500 darf als Urahn des 5er gelten. Er wurde sofort zum Erfolg und holte die Marke mit dem weiss-blauen Propeller (BMW stellte früher Flugzeugmotoren her) wieder zurück in die Gewinnzone. Nachgereicht wurden später die Modelle 1800 und 2000.

Der E12



1972 wurden die neuen Modellbezeichnungen - beginnend mit dem 5er - eingeführt. Der intern E12 genannte 5er wurde zunächst als 520 und 520i mit 115 und 130PS angeboten. 1973 folgte der 525 mit 145PS, 1974 der 518 mit 90PS. Ein Jahr später war der 528 mit 165PS erhältlich. Erste optische Retuschen gab es wieder ein Jahr später: Front und Heck wurden überarbeitet. 1977 ersetzt der neu konstruierte Sechszylinder M20 im 520 den Vierzylinder. Als Spitzenmodell wurde der 528i mit elektronischer Benzineinspritzung vorgestellt. Die M-GmbH fing schon ziemlich früh an, den E12 mit 3 bis 3.5 Liter-Maschinen auszurüsten. Diese tauchten anfangs zwar in keiner offiziellen Preisliste auf, konnten aber auf Nachfrage praktisch unter dem Ladentisch erworben werden. Erst später kamen die M535i offiziell ins Verkaufsprogramm. Insgesamt wurden ca. 700.000 E12 gebaut.

Der E28



Im Mai 1981 wird die nächste 5er-Generation E28 eingeführt. Gegenüber dem E12 wirkt er nur wenig verändert, da dieselbe Grundkarosserie verwendet wurde. Front, Heck, Seiten sowie die Innenausstattung wurden jedoch verändert. Alle Motoren bis auf den 518 haben nun eine Benzineinspritzung. Der 520i bringt es jetzt auf 125PS, der 525i auf 150PS und der 528i leistet 184PS. Obwohl es nicht so aussieht, hat sich unter dem Blech einiges getan: z.B. wurde die Vorderachse vom 7er übernommen und die Serviceintervallanzeige eingeführt. Nach einigen Jahren wird die Motorenpalette um den 525eta erweitert, später kommen noch M535i und M5 dazu. Nach ca. 705.000 produzierten Wagen wird im Dezember 1987 die Produktion des E28 eingestellt. Wegen der E12-Grundkarosse wird die Optik schon als alt empfunden.

Der E34



Einen deutlichen optischen sowie technischen Fortschritt machte nun der E34. Er war ab Februar 1988 ausschliesslicht mit Sechszylindermotoren als 520i (129PS), 525i (170PS), 530i (188PS) und 535i (211PS) erhältlich, der Diesel 524td (115PS) folgte einen Monat später. Im September gleichen Jahres kam der M5 mit 315PS auf den Markt. Im April 1990 wurden die Vierventilmotoren M50 eingeführt, die im 520i mit 150PS und im 525i mit 192PS mehr Leistung bereitstellten. Als kleinste Motorisierung wurde der 518i mit vier Zylindern und 113PS nachgeschoben, der später durch den neueren und kettengetriebenen Motor M43 mit 115PS ersetzt wurde. Ab September folgte die Kombiversion Touring, die Allradversion 525ix sowie die neuen Diesel 525td und 525tds konnten einen Monat später erworben werden. Ab Mai 1992 sorgte ein neuer Motor im M5 mit 340PS für noch mehr Vortrieb, ab September erhielten die M50-Motoren durch die Vanos-Technologie mehr Drehmoment im unteren Drehzahlband und das erste leichte Facelift durchgeführt, welches unter anderem neue Aussenspiegel enthielt. Einen Monat später wurde der V8-Motor M60 eingeführt, der im 530i 218PS und im 540i 286PS leistete und durch die breitere Niere deutlich imposanter wirkte. Die Produktion des alten Motors im 530i und 535i wurde eingestellt. Ab 1995 wurde der 518g Touring verkauft, der als Besonderheit über einen bivalenten Antrieb (Gas/Benzin) verfügte. Ende 1994 stand das letzte Facelift an, alle Modelle hatten ab nun die breite Niere. Im November 1995 kam das Aus für den E34 und wurde durch den E39 ersetzt. Der E34 Touring wurde noch bis 1996 weitergebaut. Insgesamt wurden in Deutschland exakt 1.166.312 E34 Limousinen und 124.656 E34 Touring gebaut. In den ausländischen BMW-Werken wurden zudem noch 42.470 E34 Limousinen aus Teilesätzen gefertigt. Insgesamt liefen demnach 1.333.438 E34 vom Band, darunter 11.984 M5.

[ Besucher-Statistiken *beta* ]